Flora und Fauna wie Opfer im Krieg

Sonntag, 20 September, 2015
 
Die Kriegskonflikte umschwirren und täglich im Fernsehen und man spricht aktuell über nichts anderes.
 
Es brincht täglich wie Informationsbombe auf uns ein die uns mit Spannung, Mitgefühl und sogar Angst füllen. Die Antastbarkeit einer Katastrofe lässt uns sie Welt wie einen labilen Ort sehen, der kurz vor den Stillstand ist. Und es ist nicht untertrieben, unsere Biologische Vielseitigkeit stirbt vor unseren Augen ab ohne dass etwas unternommen werden kann.
 
Heute wird der Internationale Tag des Friedens gefeiert, und vom Oasis Park aus wollen wir diesen der Opfern witmen die unschuldig sind und deren Leben durch diese Kriege genommen wurde: die der Tiere und Pflanzen.
 
Die Bevölkerung der afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) welche in den letzten Jahrzehnten um 90% zurückgegangen ist, wärend das weisse Breitmaulnarshorn (Ceratotherium simum cottoni) sind vom Aussterben gefährdet weil es Panik der Ausbreitung in der demokratischen Republik von Congo gibt, um den Krieg zu finanzieren und ihre Hörner zu verkaufen.
 
Wärenddessen machen auf der anderen Seite der Welt die islamischen Truppen Druck bei den Zivilen damit sie ihr Zuhause verlassen, provozierend der Verringerung des Lebensraumes einer Spezie die man an der Hand anzählen kann. Der Hermit Ibis (Geronticus eremita) . Nach der Rückgewinnung einiger Exemplare in Syrien, hängt das Überleben dieser tollen Spezien von Zenobah ab, den einzigen Weibchen welches noch für die Reproduktion in Frage kommt. Von ihr und im Jahr 2015 dass sie fit und gesund ist hängt es davon ab ob die Bevölkerung überlebt. Im Gegenteil könnte eine weitere Spezie durch Inzucht darunter leiden.
 
Die Campings und Unterschlupfe nutzen die Mittel die sie um sich herrum haben um die Infrastruktur und Häuser zu bauen, wärend sie Wälder zerstören und Brände ausnutzen. Sie spielen mit der menschlichen Existenz oder nicht? Es werden Wasser kontaminiert , Bäume gefällt, es werden aussterbende Spezien gejagt nur zum Vergnügen oder um sie auf dem illegalen Markt zu verkaufen... Und der Effekt wird nicht reduziert, die Kontamination provoziert Effekte in 1000km Entfernung und beinflusst alle und wirklich alle. Kurz gesagt er endscheidet über Leben.
 
Der Frieden ist kein Recht.
 
Er ist eine Verpflichtung. Und vom Oasis Park Fuerteventura aus rufen wir zum Frieden auf, zur Liebe zu unserem Planeten und seiner biologischen Vielfalt. Wenn der Wunsch nach Frieden ein unmöglicher Traum ist, dann sind wir grosse Träumer. Wir tuen unser Bestes um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen und sichern die Zukunft der Generationen einer lebenden Welt.
 
Einen schönen internationalen Weltfriedenstag!