EINE GROSSE FAMILIE VON KAMELEN, DIE WEITER WÄCHST!

Montag, 20 Juni, 2016

 

 
Das grösste Kamel-Reservat Europas heist Rony willkommen, ein Kamel-Fohlen, das jetzt im Juni zur Welt kam. Mit ihm sind es schon 18 junge Dromedare, die dieses Jahr hier geboren wurden, und es werden mehr erwartet.
 
Oasis Park Fuerteventura hat Grund zur Freude, denn unsere grosse Dromedar-Familie nimmt weiter zu. Dieses Jahr wurden bisher 28 Fohlen geboren, die auf Fuerteventura “güelfos” genannt werden. Erwartet werden 40. Jetzt im späten Frühling und im  Sommer kommen sie auf die Welt, das vorläufig letzte am 8. Juni. Rony ist somit unserer jüngster Gast; er wurde mit gutem Gewicht geboren und erfreut sich bester Gesundheit. Nur 30 Minuten brauchte das Fohlen, um sich zu erheben und auf eigenen Beinen zu stehen. Jetzt erhält es von seiner Mutter Liebe und Zärtlichkeit. Seine Geburt wird uns immer in Erinnerung bleiben: sie war nachts, unter einem wunderbaren Sternenhimmel, und verlief vollkommen normal und natürlich… die Tierärzte und anderen Helfer brauchten gar nicht einzugreifen. Rony wird dazu beitragen, die kanarische Kamel-Rasse zu erhalten, die seit über 400 Jahren auf Fuerteventura lebt, wohin ihre Vorfahren aus Afrika gebracht wurden.
 
Ein lebenswichtiges Band
Die Verbindung zwischen der Kamelstute und ihrem Sprössling ist  sehr wichtig und Voraussetzung für ein gesundes Wachstum des Fohlens. Gelegentlich kommt es vor, dass Kamelstuten ihre Jungen nicht annehmen, meist aus mangelnder Erfahrung, aber dies ist nicht häufig. Bei Rony und seiner Mutter gab es überhaupt keine Probleme, das Kleine trinkt praktisch den ganzen Tag Milch aus dem Euter, und zwar in Abständen von ca. einer halben Stunde. Das Fohlen kann im Stehen oder auch im Gehen trinken. Es kann so bis zu einem Kilo Gewicht am Tag zunehmen und wird zunehmend stärker. Die Mutter bekommt erstklassiges Futter und bleibt den ganzen Tag in der Aufzuchtstation, wo alle Kamel-Mütter sind. Für unsere Besucher ist dies eine einmalige Erfahrung. Fragen Sie nach Corral (Stall) Nr. 3 und sehen Sie es mit eigenen Augen!
 
Die Pfleger-Familie
Ein etwas ungewöhnlicher Fall ist der von Estrella, einer anderen Dromedar-Stute. Sie gebar ihr Fohlen vor zwei Monaten, und die Verbindung zu ihrem Kind ist dabei im Lauf der Zeit immer stärker geworden. Eigentlich ist es normal, dass die jungen Kamele nach einem halben Jahr bei allen Kamel-Stuten trinken, die Milch haben, aber Estrella’s Fohlen hält strikt zu seiner Mutter. Diese starke Verbindung vor allem in den ersten Monaten ist unseren Kamel-Pflegern sehr willkommen. Im Fall einer Nicht-Akzeptanz des Fohlens seitens der Mutter empfiehlt Julio Cruz, der Verantwortliche für das Kamel-Reservat, eine Technik, die er von seinem Grossvater in Kuba gelernt hat: man badet das Fohlen in einer Salzlösung, damit seine Mutter durch das Salz abgelockt wird und durch Ablecken schliesslich eine enge Verbindung zum Fohlen herstellt. In seltenen Fällen hat dies aber keinen Erfolg; dann bleibt nichts weiter übrig, als die Stute und ihr Fohlen auf engen Raum einzusperren, damit die Stute nicht weglaufen und ihr Sprössling oft genug trinken kann. So kann man die nötige Verbindung zwischen Muttertier und Fohlen aufrechterhalten.
 
Geburten
Eine tiefe Kenntnis der Biologie unserer Kamele ist sehr wichtig für das Wohlergehen und langzeitige Bestehen der Herde. Wir lassen die Paarung nur dann zu, wenn wir vorher die Gesundheit und genetische Eignung der Hengste überprüft haben. Die auserwählten Hengste bleiben ungefähr von Oktober bis Juni bei einer Gruppe Stuten. Die Geburten nach einer Trächtigkeitsdauer von dreizehn Monaten sind immer ein besonders freudiges Ereignis für unsere Besucher und für uns, sowie ein Grund zur Zufriedenheit für das Kamelpfleger-Team.